Auswärts hui, Heim pfui

Regionalliga – 4.Spieltag | 28.10.2017

Ratinger DC „East Enders“ I  – DC Mühlenkrug Mülheim I  7:13 ,  26-47

Das hatten sich die East Enders nicht erträumen lassen. In den letzten Jahren war der Sportpark immer eine Festung und der Gegner hatte immer Mühe, um Punkte mit nach Hause zu nehmen. Auch hatte man gehofft, dass das starke Auswärtsspiel in Dinslaken Aufwind geben würde. Aber so zeigten die East Enders wieder einmal das „hässliche Gesicht“ des Heimspiels. Schon gegen den Dart Club aus Lobberich zeigten die East Enders zu Hause eine schwache Leistung. So ging es dann auch gegen Mülheim weiter. Dieses soll auf keinen Fall die tolle Leistung der „Mühlen“ schmälern. Die legten los wie die Feuerwehr. Starke Punkte und schnelle Checks brachte das Team von Mülheim zur 3:0 Führung. Die Ratinger guckten sich nur verwundert an und wussten gar nicht, was mit Ihnen geschieht. So langsam fingen sich die „East Enders“ an zu wehren und konnten auf 4:2 verkürzen. Die Hoffnung keimte aber nur kurz auf. Der Dart Club von der Ruhr war davon unbeeindruckt und holte sich auch die letzten beiden Einzel zum 6:2 Zwischenstand und erzielten dabei im ersten Block 5 Bestleistungen. Es sah so aus, als würden die Doppelsegmente auf Ratinger Seite wie zugenagelt sein. Die Checkquote war unterirdisch.

Die folgende Pause tat der Heimmannschaft dann ganz gut. Der zweite Block konnte dann ausgeglichen gestaltet werden. Der Doppelblock ist normalerweise Ratingen`s Paradereihe. Doch Mülheim hielt aber auch hier stand und so konnten die Ratinger leider nicht weiter verkürzen. Im Doppelblock trennte man sich 2:2 und die Spielstärke der Gastgeber wurde so langsam besser,

Danach ging es dann mit einem 8:4 Rückstand in den letzten Block. Das Unterfangen noch mindestens einen Punkt zu ergattern, glich dann schon fast einer Sensation, wenn man die Stärke der Gäste aus Mülheim betrachtete. Ratingen versuchte das unmögliche und kämpfte. Dies wurde dann auch belohnt. Die „East Enders“ spielten verbessert und die Checkquote wurde höher. Im Ergebnis spiegelte sich das wieder. Es stand nur noch 6:9. Das war es dann leider auch schon wieder. Das Glück verlies die Heimmannschaft. Mülheim gewann dann Einzel um Einzel, es war dann nur noch Jürgen Soroka vergönnt, ein Einzel für Ratingen zu gewinnen. Am Ende stand eine verdiente 13:7 Niederlage auf dem Papier.

Am nächsten Spieltag geht es dann nach Kakadu Mülheim zum Auswärtsspiel. Dann kann es nur noch, treu nach dem Motto „Heim pfui, Auswärts hui“ heißen.

Bestleistungen (8):

HS (3) HF (0) SG (0)
1x Christian Winter 1x 16 Darts G.Sigl
1x D.Heilmann 1x 17 Darts Christian Winter
1x M.Krebs 1x 17 Darts D.Heilmann
1x 18 Darts D.Heilmann
1x 18 Darts M.Bublies
* Bestleistung im Doppel erzielt

Start a Conversation